Auch in die Kneipen Wilhelmshavens geht es zurück.

All weiteren Infos zu den Vortragenden und den Locations werden hier bereitgestellt.

 

 

15.11.2022 im Kling-Klang:

 

Wissenschaft unter Wasser: Forschungstauchen an der Uni Oldenburg

 

Dr. Sven Rohde (Universität Oldenburg)

 

Tauchen ist schon seit Zeiten von Jacques Cousteau und Hans Hass ein wichtiges Hilfsmittel zur Erforschung der Unterwasserwelt. Auch heute, in Zeiten von autonomen Unterwasserfahrzeugen, sind wissenschaftliche Taucheinsätze ein wichtiger Bestandteil bei der Erforschung von biologischen, geologischen oder archäologischen Fragestellungen unter Wasser. Wissenschaftliche Taucheinsätze werden in Deutschland durch geprüfte ForschungstaucherInnen durchgeführt.
An der Universität Oldenburg werden Studierende als ForschungstaucherInnen ausgebildet. Die Ausbildung findet studienbegleitend statt und wird hauptsächlich von Studierenden der Umweltwissenschaften und der Biologie belegt. Getaucht wird nach erfolgreicher Ausbildung in verschiedensten wissenschaftlichen Projekten, sowohl in der heimischen Nordsee, aber auch im Mittelmeer oder in polaren und tropischen Regionen. In diesem Vortrag möchte ich einen Einblick in die Ausbildung zum Forschungstaucher geben und einige ausgewählte Projekte vorstellen, in denen die Forschungstaucherei eine wichtige Rolle spielt.

„…Fischer, Fischer, wie komm ich über das Wasser…“ – in den Nordseemarschen des 1. Jahrtausends?

 

Dr. Mike Belasus (Niedersächsisches Institut für historische Küstenforschung)

 

Lange schon leben Menschen auf den fruchtbaren Böden unserer Marschenlandschaft an den Ufern der Nordsee. Archäologische Ausgrabungen belegen Siedlungen in dieser von Wasser und Tiden bestimmten Landschaft auch für das erste Jahrtausend unserer Zeitrechnung. Ein Leben ohne Wasserfahrzeuge ist hier jedoch kaum denkbar, doch wie sahen diese aus, wie wurden sie gebaut und welchem Zweck dienten sie? Um diese Fragen kümmert sich das Projekt „Küste ohne Schiffe“, dass derzeit am Niedersächsischen Institut für historische Küstenforschung durchgeführt wird.

Für einen barrierefreien Zugang schreiben Sie eine Mail an info@nwdug.de

 

Ihr möchtet selbst mal eure Forschungen beim Science-Pub vorstellen, oder ihr möchtet in eurer Bar Gastgeber sein? Dann schreibt uns eine Mail!